Über die Ransomware “Bad Rabbit”

No comment 134 views

Über die Ransomware “Bad Rabbit”

Computer vor Bad Rabbit schützen

 

Nach “WannaCry” und “Petya” hat eine neue Ransomware namens Bad Rabbit aufgetreten. Ähnlich wie die vorherigen Viren wird dieser Trojaner auch Ihre Daten auf dem Comouter gefangen halten, um 0,05 Bitcoin Lösegeld (rund 280 Dollar) zu bekommen. Am Anfang hat sich dieser Virus im Osteuropa verbreitet. Aber derzeit ist Deutschland auch von dem Angriff betroffend und hat die Malware zahlreiche Computer lahmgelegt.

Wie manche Experte berichtet haben, kann diese Ransomware den Benutzer als ein Adobe Flash Update angezeigt werden. Sobald Benutzer das “Update” herunterladen, wird diese Ransomware alle Computer, die sich im gleichen Netzwerk befinden, angreifen und Daten auf den Computern verschlüsseln. Inzwischen wird ein Trojaner-Virus auf dem Computer implantiert. Außer dieser Weise kann sich diese Erpressersoftware auch durch E-Mails und infizierte Webseiten verbreiten.

Bei dem Ransomware Angriff gibt es normalerweise 2 Arten des Verschlüsselns. Die Ransomware verschlüsseln die Originaldateien und ersetzen diese Dateien mit nutzlose Informationen. In diesem Fall ist es fast unmöglich, die verschlüsselten Dateien wiederherzustellen. Außerdem kann die Ransomware auch die Originaldateien auf einen anderen Speicherplatz kopieren. Dann werden die Originaldateien gelöscht. Wenn es der Fall ist, haben Benutzer noch Möglichkeiten, diese Kopien zu retten. Denn Benutzer können die Originaldateien durch eine leistungsfähige Software wiederherstellen.

Benutzer werden aufgefordert, ein Lösegeld zu zahlen, falls sie wieder auf die verschlüsselten Daten zugreifen wollen. Aber das schlagen wir nicht vor. Es gibt so viele Risiken, Hacker können mehr persönliche und wichtige Daten bekommen. Es wird auch nicht garantiert, dass Sie nach der Zahlung bestimmt die originalen Daten bekommen können.

Computer vor Bad Rabbit schützen

Klingelt es schrecklich? Keine Sorge. Sie können so schnell wie möglich einige effektive Maßnahmen dagegen treffen und Ihren Computer vor Bad Rabbit schützen. Ihre wichtigen Daten vor dem Bad Rabbit Angriff zu sichern, steht an der erste Stelle. Dann können Sie das Windows System auf die neueste Version aktualisieren und TCP 137, 139, 445 abschalten. Folgen Sie der einfachen Anleitung und schützen Sie den Rechner. Die Maßnahmen sind ähnlich wie den Schutz vor dem WannaCry Virus.

Tipp 1. Daten vor dem Bad Rabbit Angriff sichern

Bevor Sie die Sicherungskopien erstellen, überprüfen Sie zuerst Ihren Computer, ob die Ransomware den Computer angegriffen hat. Dieser Vorgang kann durch eine Antivirus Software geschafft werden. Falls sich Ihr Computer im sicherem Zustand befindet, beginnen Sie mit dem Backup wie folgt. Falls die Software Bad Rabbit oder andere Risiken findet, gehen Sie zum zweiten Teil, um diese Ransomware entfernen und Daten wiederherzustellen.

Option 1. Die Sicherungen durch Windows Dateiversionsverlauf schaffen
Option 2. Das Backup durch eine kostenlose Software anfertigen - EaseUS Todo Backup Free kann Systemdateien, Programme und persönliche Daten mit einigen Klicks sichern kann.

Download this Tool

1. Laden Sie die Software herunter. Starten Sie EaseUS Todo Backup Free und wählen Sie eine beliebige Art des Backups;
2. Wählen Sie die Daten oder den Speicherplatz, die Sie sichern wollen. Speichern Sie die Sicherungen auf einem externen Datenträger;
3. Klicken Sie auf Bestätigen, um das Backup anzufertigen. Dann ziehen Sie den Datenträger vom Computer heraus.
Daten vor dem Bad Rabbit Angriff sichern

Tipp 2. Windows Betriebssystem aktualisieren

Veraltete Systeme haben viele Sicherheitslücken. Trojaner können durch diese Lücken Ihren Computer einfach angreifen. Deswegen sollten Sie noch das Betriebssystem aktualisieren.
Gehen Sie zu “Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Nach Updates suchen”. Dann installieren Sie das Update.

Tipp 3. TCP 137, 139, 445 abschalten

1. Klicken Sie auf Start > geben Sie "dcomcnfg" ein;

2.Öffnen Sie dcomcnfg.exe;

3.Öffnen Sie Computer/Dieser PC > rechtsklicken Sie auf Abbeitsplatz > wählen Sie "Eigenschaften" aus;

4.Unter Standardeigenschaften deaktivieren Sie die Wahl “DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren”;

Computer vor Bad Rabbit schützen: TCP 137, 139, 445 abschalten Schritt 4.

Tipp 4. Zwei Dateien in Windows erstellen und den Computer schützen

1. Führen Sie “cmd.exe” als Administrator durch;

2. Geben Sie die folgenden Befehle ein: echo “” > c:windowscscc.dat&&echo “” > c:windowsinfpub.dat;

3.Rechtsklicken Sie auf die Dateien und wählen Sie “Eigenschaften”, um die Berechtigungen zu entfernen;

4.Klicken Sie auf “Sicherheit” > “Erweitert” > “Berechtigungen ändern”;

5. Aktivieren Sie die Wahl “Alle Berechtigungen für untergeordnete Objekte durch vererbbare Berechtigungen von diesem Objekt ersetzen”;

6. Klicken Sie auf “Übernehmen”, um diese Änderung durchzuführen.

Verschlüsselte Daten wiederherstellen

Falls Sie schon von diesem Virus betroffend sind, können Sie zuerst mithilfe der Anti-Virus Software diese Ransomware entfernen. Dann haben wir auch eine Lösung für die Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien. Was Sie brauchen, ist eine professionelle Datenrettungssoftware - EaseUS Data Recovery Wizard Pro. Laden Sie die Software kostenlos herunter und stellen Daten nach dem Bad Rabbit Angriff wieder her. Bei dem letzten Angriff von WannaCry hat diese Software auch sehr vielen Benutzern bei der Datenrettung geholfen.

Installieren Sie die Datenrettungssoftware auf dem infizierten PC. Wählen Sie den Speicherplatz aus, wo Sie wiederherstellen wollen;
Die Software wird zuerst einen Schnellscan starten und dann automatisch einen Tiefenscan durchführen, um mehr von Bad Rabbit gelöschte Dateien zu finden;
Nach dem Scan können Sie alle gefundenen Dateien anschauen. Wählen Sie die gewünschten Dateien aus und klicken Sie auf "Wiederherstellen".
Daten nach dem Bad Rabbit Angriff wiederherstellen

www.easeus.de

No Response

Leave a reply "Über die Ransomware “Bad Rabbit”"